Veranstaltungen >

Lektüreseminar

Die Übertragung

Lektüre und Diskussion des Seminar VIII von Jacques Lacan
Leitung: Eckhard Bär, Psychoanalytiker
Ausgangspunkt des Seminars ist das Das Gastmahl von Platon, in dem es um die Liebe geht. Im Zentrum und hinter all dem steht das Geheimnis des Sokrates. Lacan spricht hier von der längsten Übertragung, die die Geschichte je gekannt hat…. „Sokrates gibt vor, nichts zu wissen, außer dass er zu erkennen weiß, was die Liebe ist, unfehlbar zu erkennen weiß, sagt er uns… da, wo er ihnen begegnet, wo der Liebende ist und wo der Geliebte ist.“ In diesem Gastmahl – einer eher komischen Tragödie der Liebe – übernimmt der betrunkene Alkibiades mit seiner gewagten Lobrede auf Sokrates die Szenerie. Sokrates deutet ihm jedoch: Nicht ihm, sondern dem neben ihm sitzenden schönen Agathon habe die Liebeserklärung gegolten. Worum handelt es sich bei der Übertragung zwischen Liebenden und Geliebten? Das Seminar eröffnet eine interessante Neuinterpretation der Freudschen Theorie der Übertragung.

Dieses Lektüreseminar führt eine Gruppe von Psychoanalytikern, Therapeuten, Ärzten, Lehrern, Literaturwissenschaftlern, Sozialarbeitern, etc. zu einem regen Austausch zusammen, in dem sich die Fragen des Textes mit ihrem beruflichen und persönlichen Hintergrund verbinden.
Interessierte sind herzlich eingeladen.

ORT: Seminarraum Moselweg 27, 34131 Kassel | INFORMATION/ANMELDUNG: Eckhard Bär, Tel. 0561 - 31 38 42

Kontakt: Eckhard Bär | Moselweg 27 | 34131 Kassel | Tel. 0160 96 96 64 94 oder 0561 31 38 42